geld 10 Tipps zum Spritsparen

Spritverbrauch senken und Geld sparen

Die Benzinpreise steigen seit Jahren – dagegen kann man leider wenig machen. Beim eigenen Verbrauch jedoch lässt sich einiges einsparen. Wir geben Ihnen 10 Tipps, wie Sie Ihren Kraftstoffverbrauch senken können.

Das kommt Ihrem Geldbeutel und der Umwelt zugute!

  1. Motor anlassen: Lassen Sie den Motor erst an, wenn alle im Fahrzeug sitzen und angeschnallt sind. Ein “warm laufen lassen” ist nicht nötig, sondern verbaucht nur unnötig Kraftstoff.
  2. Frühzeitig schalten: Bei 50 km/h verbraucht ein Mittelklassewagens im zweiten Gang doppelt soviel Kraftstoff wie im vierten Gang und drei mal so viel wie im fünften Gang. Schalten Sie also rechtzeitig einen Gang hoch, denn damit wird die Motordrehzahl geringer.
  3. Voraussschauend fahren: Besonders im innerstädtischen Verkehr sollte man vorausschauend fahren, denn ständiges Beschleunigen und Bremsen verbraucht besonders viel Energie.
  4. Konstante Geschwindigkeit halten: Wer viel mit dem Auto unterwegs ist und dabei auch längere Strecken zurücklegt, kann Benzin sparen, indem er seine Reisegeschwindigkeit möglichst konstant hält.
  5. Unnötigen Ballast entfernen: Je mehr ein Auto wiegt, desto größer der Spritverbrauch. Daher ist es sinnvoll, den Kofferraum leerzuräumen und nur das mitzuführen, was wirklich benötigt wird. Gleiches gilt für Dachgepäckträger, Fahrradträger oder Dachboxen – letztere steigern den Kraftstoffverbrauch schnell um bis zu 40 Prozent, da sie nicht nur das Gewicht erhöhen, sondern auch die Aerodynamik des Fahrzeugs negativ beeinflussen.
  6. Start-Stopp-Systeme nutzen: Start-Stopp-Systeme schalten den Motor bei jedem Stopp nach wenigen Sekunden automatisch aus.  Sobald der Fahrer wieder auf’s Gas geht, springt das Aggregat automatisch wieder an. Der Automobil-Zulieferer Bosch hat errechnet, dass so beim beim ECE-Verbrauch 4 Prozent, im Stadtverkehr sogar bis zu 10 Prozent weniger Sprit verbraucht wird.
  7. Leichtlauffelgen montieren: Durch den geringeren Rollwiderstand kann so der Spritverbrauch um bis zu 5 Prozent reduziert werden.
  8. Leichtlauföle verwenden: Synthetische Leichtlauföle bewirken einen geringeren Reibungswiderstand im Motor. Diese Öle erkennen Sie an Bezeichnungen wie “0W-30″ oder “5W-30″.
  9. Reifendruck leicht erhöhen: Der Reifendruck sollte regelmäßig geprüft werden und keinesfalls geringer sein, als vom Hersteller angegeben. Eine Erhöhung des Reifendrucks um 0,1 bis 0,3 Bar verringert den Rollwiderstand und senkt so den Spritverbrauch. Wichtig: Der Druck darf die Empfehlung des Herstellers für volle Zuladung niemals überschreiten.
  10. Turnusmäßige Wartung und Kontrolle durchführen: Regelmäßige Inspektionen sorgen dafür, dass die Technik so effizient wie möglich funktioniert. Vor allem die Erneuerung von Zündkerzen und Luftfilter kann helfen, unnötigen Benzinverbrauch zu verringern

Für alle Autofahrer, die mehr über eine kraftstoffsparende Fahrweise erfahren wollen, bietet der ADAC ein Sprit-Spar-Training an.